NLP Master Practitioner in der Schweiz • NLP Master

NLP Master Practitioner in der Schweiz

Der NLP Master Practitioner oder oft nur NLP Master ist die zweite Stufe der NLP Ausbildung und erklärt vertiefende Methoden und Techniken des NLP. Bei der Ausbildung für den NLP Master Practitioner ist der NLP Practitioner Voraussetzung um teilzunehmen.



Sollten noch Fragen zu Practitioner offen sein, dann einfach einen kurzen Kommentar ganz unten und wir werden uns so schnell als möglich melden.



Wie lange dauert die Ausbildung zum NLP Master Practitioner?

Die Ausbildungsdauer hängt vom Anbieter ab. Die meisten Angebote laufen jeweils an Wochenenden, aber es gibt teilweise auch Block- oder Wochenendkurse. Am einfachsten bei einem regionalen Anbieter in der Schweiz anrufen, abklären nach welchen Regeln hier ausgebildet wird und welche Ausbildungszeiten angeboten werden. Generell sind aber mindestens 130 Zeitstunden einzuplanen, welche auf 15 bis 20 Tage verteilt werden.



Was sind die Inhalte beim NLP Master Practitioner?

Hier ein schneller Überblick über die entscheidenden Inhalte der Ausbildung, damit man einen schnellen Eindruck über die vermittelten Techniken bekommt.

Unabhängig davon, wo Du die Ausbildung machst, sind die Ausbildungsinhalte meist ähnlich und behandeln alle die hier aufgelisteten Themenbereiche.

  • Arbeiten mit Glaubenssätzen
  • Meta Programme
  • Diamond Technik
  • Hypnosetechniken
  • Core Transformation
  • Werte und Lebensstile
  • Ziele und Zielrahmen
  • Vertiefung Milton-Modell und Meta-Modell
  • Präsentation und Arbeit mit Gruppen
  • Spiral Dynamics
  • Sleight of Mouth Pattern


Wie sieht die Prüfung zum NLP Master Practitioner aus?

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Bei der schriftlichen Prüfung geht es um die Überprüfung der gelernten Inhalte, um sicher zu stellen, dass alle Teilnehmer die Konzepte, Methoden und Techniken auch wirklich verstanden haben.

Die konkrete Form der Prüfungsfragen hängt von der entsprechenden Organisation bzw. dem Verband ab, nach welchem die Prüfung stattfindet.

Neben der schriftlichen Prüfung gibt es einen praktischen Teil. Auch der praktische Teil ist von der jeweiligen Organisation abhängig und soll zeigen, dass alle Teilnehmer ihre Kenntnisse auch praktisch anwenden können.

Dazu wird demonstriert, wie man Rapport herstellt, Zielbestimmung durchführt oder verschiedene Techniken der Wahrnehmung verwendet.



Wie geht es nach dem NLP Master Practitioner weiter?

Nach dem NLP Master Practitioner folgt als nächste Ausbildungsstufe der NLP Trainer oder auch NLP Coach - je nach der gewünschten Zielrichtung.

Wo kann ich eine Ausbildung zum NLP Master Practitioner machen?

Es gibt eine unüberschaubare Zahl an Ausbildungsangeboten, welche alle mit dem NLP Master Practitioner werben. Ob Sie die Ausbildung regional in der Schweizmachen möchten oder einen anderen Anbieter bevorzugen, hängt natürlich von Ihren Zielen ab.

Einen NLP Master in der Schweizzu machen hat natürlich den Vorteil, dass Du nicht lange reisen mußt - aber schränkt natürlich auch Deine Wahlmöglichkeiten der bestmöglichen Ausbildung für Deinen Zweck ein.

Am wichtigsten ist es, sich zuerst im Klaren zu sein, wozu man die Weiterbildung machen möchte, was man damit erreichen will und ob eine Anerkennung des Abschlusses notwendig ist.

Es kann auch durchaus sinnvoll sein, für die Master Ausbildung ein anderes Institut bzw. andere Trainer als für die Practitioner Ausbildung zu wählen, um andere Präsentationssysteme kennen zu lernen.

Je nach Ausbildungsstandort und Trainer wird nach verschiedenen Standards gearbeitet und diese werden auch nicht von allen Organisationen anerkannt. Die wichtigsten Abschlüsse bzw. Verbände sind:

  • DVNLP (Deutscher Verband für Neurolinguistisches Programmieren)
  • IN (International Association of NLP Institutes)
  • INLPTA (International NLP Trainers Association)
  • Society of NLP
  • ÖDV-NLP (Österreichischer Dachverband NLP)
  • ITA (International Trainers Academy)


Fragen und Antworten zu NLP

Hier findest Du ein paar Fragen und Antworten rund um NLP. Das ist nur ein Auszug und mehr Fragen und Antworten findest Du in unserem NLP FAQ Bereich.

1. Woher kommt NLP?

Woher kommt NLP?

NLP entstand in den 1970er Jahren und wurde zu Beginn in erster Linie von Richard Bandler und John Grinder entwickelt. Daher werden diese beiden oft auch als die "Erfinder" von NLP bezeichnet.

Ihre grundlegende Idee war das Auffinden von möglichst erfolgreichen Therapieansätzen und einer Systematisierung dieser Therapien, um sie für andere einfacher zugänglich zu machen.

2. Wie ist NLP entstanden?

NLP ist in den 1970er von Richard Bandler und John Grinder entwickelt bzw. systematisiert worden. Als Ausgangspunkt wurde erfolgreiche Therapieansätze verwendet um die dahinter stehenden Erfolgsfaktor zu finden und zu extrahieren.

Als erfolgreiche Therapeuten wurden die Psychotherapeuten Fritz Pearls, Virginia Satir und Milton Erickson gewählt. Sie wurden nun bei ihrer therapeutischen Arbeit begleitet und daraus wurden die Vorgehensweisen für eine erfolgreiche Therapie genau analysiert.

3. Wer ist Richard Bandler?

Richard Wayne Bandler, geboren am 24. Februar 1950 in Teaneck, New Jersey, ist ein US-amerikanischer Mathematiker, Informatiker und Psychologe.

Im Jahr 1972 transkribierte Richard Bandler Gestaltsitzungen von Fritz Perls und leitete gemeinsam mit Frank Pucelik eigene Gestalttherapie-Gruppen. Das war der Ausgangspunkt von NLP.

Richard Bandler gilt zusammen mit John Grinder als einer der Gründer von NLP.

4. Wer ist John Grinder?

John Thomas Grinder, geboren am 10. Januar 1940 in den USA, ist ein Anglist und Linguist.

Grinder studierte Anglistik und arbeitete über Noam Chomskys Generative Transformationsgrammatik. An der University of California in Santa Cruz lernte er den dort Psychologie studierenden Richard Bandler kennen. Das war der Ausgangspunkt von NLP.

John Grinder gilt zusammen mit Richard Bandler als einer der Gründer von NLP.

5. Wer ist Tony Robbins?

Als einer der bekanntesten Vertreter aus dem Bereich des NLP, auch wenn er das meistens nicht besonders hervorhebt, darf Anthony "Tony" Robbins hier natürlich nicht fehlen.

Er ist ein amerikanischer Bestsellerautor und auch als NLP Trainer tätig. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen "Unlimited Power", "Das Robbins Power Prinzip" und "Awaken the Giant Within".

Das neurolinguistische Programmieren lernte er von John Grinder und er gilt als Begründer der Neuroassoziativen Konditionierung.

6. Was hat NLP mit Natural Language Processing zu tun?

Was hat NLP mit Natural Language Processing zu tun?
Die beiden Begriffe verwenden die gleiche Abkürzung, aber NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) und Natural Language Processing haben nichts miteinander zu tun.

Absolut gar nichts. Das sind zwei völlig verschiedene Themen. Beim Natural Language Processing geht es um die automatisierte Erkennung von Sprache. Wer mehr über Natural Language Processing wissen möchte, kann sich den Artikel dazu auf Wikipedia ansehen.

7. Ist NLP Manipulation?

Meistens versteht man unter Manipulation etwas Negatives und einer Art "geheimer Beeinflussung" von anderen Menschen.

Bei NLP handelt es sich um Techniken der Kommunikation und mit Hilfe von Kommunikation kann man natürlich immer Manipulationen vornehmen - jede Art der Kommunikation ist auch eine Art von Manipulation.

Allerdings muss man hier berücksichtigen, dass NLP nicht mehr oder weniger manipuliert als jede Art von Kommunikationstraining.

8. Ist NLP wissenschaftlich?

Es gibt keine einheitliche Definition was man unter "wissenschaftlich" genau verstehen kann, allerdings nimmt NLP viele Ansätze aus anderen wissenschaftlichen Disziplinen auf. In NLP finden sich viele Konzepte aus der Psychologie, Neurologie, Kognitionswissenschaften und Soziologie.

Dennoch wird NLP an sich oft als unwissenschaftlich abgelehnt, da es auch Konzepte verwendet, welche noch nicht wissenschaftlich gesichert sind oder nicht abschließend geklärt werden können.

9. Was sind die Paradigmen von NLP?

Paradigmen sind nichts anderes als Grundannahmen. Sozusagen die Basis hinter allem.

Es gibt je nach verwendeter Quelle unterschiedliche Grundannahmen von NLP

10. Was ist der NLP Practitioner?

Der NLP Practitioner ist die erste Stufe der NLP Ausbildung. Hier sind keine Grundkenntnisse erforderlich (obwohl eine Einführung vorher nicht schadet). Falls Du mehr Informationen zum NLP Practitioner benötigst, dann auf der NLP Practitioner Seite nachlesen.







NLP Master Practitioner Ausbildung

Finden Sie NLP Anbieter mit der NLP Master Practitioner Ausbildung in Ihrer Region:
Zürich, Genf, Basel, Lausanne, Bern, Winterthur, Luzern, St. Gallen, Kanton Zürich, Kanton Bern, Kanton Luzern, Kanton Uri, Kanton Schwyz, Kanton Obwalden, Kanton Nidwalden, Kanton Glarus, Kanton Zug, Kanton Freiburg, Kanton Solothurn, Kanton Basel Stadt, Kanton Basel Landschaft, Kanton Schaffhausen, Kanton Appenzell Ausserrhoden, Kanton Appenzell Innerrhoden, Kanton St. Gallen
Letzte Aktualisierung: Donnerstag, 03.09.2020





Kommentar

Noch Fragen? Einfach hier einen Kommentar abgeben.
Jeder Kommentar wird natürlich vor der Veröffentlichung manuell geprüft bevor er gepostet wird und die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.











Auf den NLP Master Seiten bekommst Du Informationen rund um Neurolinguistisches Programmieren (NLP). Neben den verschiedenen Ausbildungen zum Practitioner, Master, Coach oder Trainer geht es auch um detailierte Informationen wie man NLP erfolgreich in seinem Privatleben nutzen kann (Life Coaching) und wie Du es im Geschäftsleben sinnvoll einsetzen kannst (Business Coaching).